Spare 4,90 Euro Versandkosten ab einem Bestellwert von 169,90 Euro! 📦

Camping Tipps: Hilfreiche Tipps für die Camping Ausrüstung

Sie wollen einen Campingurlaub genießen, wissen aber nicht wirklich wo Sie mit der Planung anfangen sollen?

Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie! Hier erfahren Sie, worauf es bei der Planung eines Campingurlaubs ankommt, was Sie brauchen und was auf keinen Fall beim Zelten fehlen darf.

Hilfreiche Tipps zum Packen für den Urlaub und für die richtige Campingausrüstung finden Sie hier ebenfalls.

Was braucht man für einen Campingurlaub?

Wie der Name schon sagt, braucht man für einen Campingurlaub ein Zelt oder ein Wohnwagen.

Dann brauchen Sie noch einen Überblick über passende Campingplätze. Je nachdem wo und mit wem Sie zelten wollen, sollte das Zelt eine bestimmte Form und Größe haben.

Wer mit Kindern in den Familien-Campingurlaub verreisen möchte, sollte nach einem passenden Campingplatz suchen, wo zum Beispiel Animationsprogramm und Spielplätze vorhanden sind.

Camper mit Hund haben wieder andere Anforderungen an die Campingplätze. Die Nähe zum Wohnort kann hier Vorteilhaft sein, da Autofahrten für viele Hunde Stress bedeuten.

Haben Sie sich für einen Ort und ein Zelt entschieden, kommt die richtige Campingausrüstung. Nehmen Sie am besten eine Packliste zur Hand, um nichts Wichtiges zu vergessen. Beachten Sie, dass das Gepäck im eingeschränkten Rahmen bleibt, weil Sie es noch transportieren müssen.

Zelten leicht gemacht

Es gibt verschiedene Zelt-Modelle, die für unterschiedliche Zwecke geeignet sind. Als Anfänger kann es schwer sein, hier den Überblick zu behalten. Die Zelte unterscheiden sich in der Größe, Ausstattung und Preisklasse. Überlegen Sie im Vorfeld, wie viel Geld Sie ausgeben wollen und was Sie von Ihrem Zelt erwarten.

Kuppelzelte

Ein Kuppelzelt eignet sich für Bergsteiger und Trekker. Sie sind leicht und sehr stabil und somit optimal für steiles und mit Felsen durchsetztes Gelände geeignet. Die kleine Stellfläche in den Bergen ist kein Problem, da diese Zelte nicht viel Platz brauchen.

Kuppelzelt beim Camping in den Bergen

Tunnelzelte

Tunnelzelte eignen sich für Wanderer in flachen Gebieten. Sie bieten viel Platz und wiegen sehr wenig. Allerdings brauchen diese Zelte für den Aufbau recht viel Platz. Tunnelzelte eignen sich zum Campen mit Hund oder mit mehreren Personen in flacher Umgebung. 

Familienzelte bzw. Komfortzelte

Familienzelte sind meist recht groß und bieten ausreichend Platz für mehrköpfige Familien. In diesem Zelt wird es nicht zu eng und somit hockt man nicht die ganze Zeit aufeinander. Dieses Zelt eignet sich auch für Campingplatz-Camper und bietet viel Raum für die Campingausrüstung. So macht der Campingurlaub auf jeden Fall Spaß! 

Camping im Komfortzelt bei Nacht

Wohnwagen

Wer mehr Luxus und Platz braucht und keine Lust auf Zelten hat, kann sich einen Wohnwagen kaufen oder leihen. Diese gibt es in verschiedenen Preisklassen und mit unterschiedlicher Ausstattung. Natürlich ist ein Wohnmobil teurer als ein Zelt, bietet aber auch mehr Komfort. Neben einer Küchenzeile und einer Nasszelle gibt es dort ein "richtiges" Bett, was vor allem Menschen mit Rückenschmerzen den Campingurlaub erleichtern kann.

Die laufenden Kosten für ein Wohnmobil sind ebenfalls höher, als beim Zelturlaub. Allerdings lohnt es sich wirklich, wenn Sie im Campingurlaub viel kochen wollen und in Ruhe schlafen möchten. 

Camping im Wohnmobil am Ufer eines Bergsees

Schlafen im Zelt

Wer im Zelt schlafen möchte, sollte sich im Vorfeld einige Isomatten und Alternativen ansehen und diese ausprobieren, um zu sehen, welche den besten Komfort bietet. Niemand will morgens im Urlaub mit einem steifen Nacken und Rückenschmerzen aufwachen.

Die Wahl der Unterlage ist deshalb sehr wichtig. Es gibt mittlerweile Isomatten in verschiedenen Ausführungen und Preiskategorien. Zu den beliebtesten Isomatten zählen die selbstaufblasbaren Isomatten. So sparen Sie Zeit und Mühe beim Aufbau Ihres Schlafplatzes. Wichtig ist, dass die Unterlage nicht zu dünn ist und an Ihr Gewicht optimiert ist. Viele billige Isomatten verlieren schnell die Luft und so kann es passieren, dass Sie nachts auf dem Boden liegend aufwachen.

Luftmatratzen eignen sich ebenfalls als Unterlage. Sie sollten immer ein Bettlaken oder eine Decke auf die Luftmatratze legen, damit sie nicht so schnell beschädigt wird. Überlegen Sie auch, ob Sie lieber im Schlafsack übernachten oder unter einer normalen Bettdecke.

Schlafsäcke sind einfach zu transportieren und bieten zahlreiche Vorteile. Man kann sie als Decke oder geschlossen benutzen, um so in kalten und warmen Nächten gemütlich zu schlafen.

Bettdecken sind zwar kuscheliger und für manche Schlafsack-Muffel ein echter Luxus, jedoch bieten sie, anders als der Schlafsack, keinen Schutz zum Boden. Die Kälte kann ungehindert durchdringen und trotz warmer Decke zu kalten Nächten führen.

Mensch schaut mit Tasse in der Hand aus einem Zelt auf die Berge

Packliste zum Zelten und Schlafen

  • Plane für das Zelt

  • Isomatte, Luftmatratze

  • Schlafsack, Bettdecke, Kissen, Bettlaken

  • Taschenlampe, Campinglampe

  • Ohrenstöpsel

  • Luftpumpe (evtl. elektrisch)

Der passende Campingplatz für Camping-Anfänger

Für Familien geeignete Campingplätze

Für einen Familien-Campingurlaub eignen sich kinderfreundliche Campingplätze mit Freizeitangeboten, Spielplätzen und Animationsprogramm. Idealerweise sollte der Campingplatz im Grünen liegen, damit Sie Ihre Schützlinge nicht ständig im Auge behalten müssen, aus Angst, dass jemand vor ein Auto läuft.

Für Alleinreisende oder Paare

Sie verspüren den Drang zur Freiheit und wollen einfach los und Abenteuer erleben? Dann packen Sie Ihr Zelt ein und leben Sie Ihren Traum. Wer ungebunden ist, kann überall hin. Egal ob mitten in der Natur, zwischen Bergen oder in einer Stadt, Pärchen und Alleinreisende haben die Möglichkeit alles auszuprobieren, was das Herz begehrt.

Der Hund soll mit

Vierbeiner fühlen sich vor allem in ruhigen Naturgegenden wohl, wo sie sich ungestört austoben können und weder Rücksicht auf großen Menschenandrang nehmen, noch rasende Autofahrer fürchten müssen. Wenn Sie Ihren Vierbeiner zum Campen mitnehmen möchten, wählen Sie am besten einen Campingort in der Nähe, da lange Autofahrten für viele Hunde Stress bedeuten. Ansonsten ist Zelten mit Hund perfekt für Sie und Ihren Liebling und kann die Verbindung noch mehr stärken.

Glamping: Luxus pur in der Natur

Wer etwas mehr Luxus braucht, aber trotzdem Zelten möchte, sollte das Konzept des "Glamping" ausprobieren. Glamping steht für glamouröses und luxuriöses Zelten und ist besonders bei Menschen beliebt, die in ihrem Urlaub nicht auf einen gewissen Standard verzichten möchten. Die Unterkünfte beim Glamping sind mit bequemen Betten, einem eigenen Badezimmer und schönen Möbeln ausgestattet. Es gibt unterschiedliche Glamping-Möglichkeiten: vom Indianerzelt über Iglu bist zum Baumhaus ist alles dabei.

Glamping die perfekte Option für die, die unter dem Sternenhimmel schlafen wollen und die Natur hautnah erleben möchten. Außerdem bietet Glamping einen guten Einstieg für Camping Anfänger, da man nicht auf die gewohnten Standards verzichten muss und trotzdem das Leben im Grünen und auf dem Campingplatz kennenlernen kann. 

Glamping-Zelt auf einer Wiese mit Bäumen im Hintergrund

Wildcampen: Regeln & Verbote

Grundsätzlich ist Wildcampen in Deutschland verboten. Das gilt sowohl für Wald- sowie für Naturschutzgebiete. Wer aber einmal in wilder Natur übernachten möchte, kann dies auf auf einer Wiese oder im Wald tun. Denn zu Erholungszwecken darf man freie Landschaften betreten und dort eine kurze Zeit verweilen. Wie lange "kurz" ist, ist nicht definiert. Sie sollten besser nicht Ihre gesamte Camping-Ausrüstung dabei haben, wenn Sie Ärger vermeiden wollen.

Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht auf privatem Gelände befinden, denn dafür bräuchten Sie die Erlaubnis des Besitzers.

Die notwendige Ausrüstung beim Campen

Eine Packliste ist das A und O vor jeder Reise, umso wichtiger beim Campen, denn wer hier etwas von Zuhause vergisst, kann nicht mal eben bei der Rezeption nachfragen. Wenn man also etwas Wichtiges vergisst, kann es schnell den Spaß verderben.

Camper in der Natur haben zusätzlich noch einen weiteren Weg zum nächsten Supermarkt. Denken Sie also an ausreichend Proviant und die richtigen Küchenutensilien. Ein Camping- Ausflug ohne das scharfe Messer oder den Gaskocher wird bei der Zubereitung des Essens schnell zu einer traurigen Angelegenheit.

Camping-Ausrüstung mit Rucksack, Wanderschuhen und Zubehör

Packliste: Unterlagen

Zu den wichtigen Unterlagen, die Sie als Camping-Einsteiger auf keinen Fall vergessen sollten, gehören der Personalausweis oder Reisepass, die Krankenversicherungskarte und Ihre EC-Karte.
In Deutschland herrscht Ausweispflicht, wenn Sie also Probleme mit der Polizei vermeiden wollen, sollten diese Unterlagen auf jeden Fall mit auf Ihre Packliste für den Camping-Urlaub.

Wenn Sie mit Kindern reisen, müssen Sie noch an den Kinderausweis denken.

Tipps: Insgesamt sollte man diese Unterlagen bei sich haben:

      • Kinderausweis

      • Reisepässe / Personalausweise

      • Führerschein

      • Kopien der wichtigsten Dokumente

      • Reiseunterlagen /Buchungsunterlagen

      • Reiseführer / Kartenmaterial

      • Stellplatz- und Campingführer

      • Krankenversicherungskarte / Auslands-Krankenversicherung

      • Bargeld /EC-Karte / Kreditkarte

      • Notfall Telefonnummern (z.B. Bank, ADAC)

Packliste: Übersicht über notwendige Kleidung

Vor allem wenn Sie mit Kindern reisen, sollte wasserfeste und mückendichte Kleidung eingepackt werden, damit der Campingausflug für die Kinder ein voller Erfolg wird.

Neulinge im Campingurlaub unterschätzen häufig die Mückenplage. Eine gute Alternative zu Mückensprays bieten mücken-sichere Hosen und Hemden. Diese können Sie recht günstig im Internet bestellen.

Damit das Camping-Erlebnis auch bei schlechtem Wetter nicht ins Wasser fällt, sollte wasserfeste Kleidung, zumindest als Reserve, eingepackt werden. Egal zu welcher Jahreszeit, eine Outdoorjacke und Outdoorhose sollten Sie also auf Ihre Packliste setzen, um sich vor Regen, Wind und Kälte zu schützen.

Tipps: Diese Dinge sollten Sie als Camping-Neulinge außerdem auf Ihren Packlisten stehen:

      • Badesachen

      • Fleecepullover/-jacke

      • Funktionsunterwäsche

      • Gürtel

      • Hosen / Shorts / Jeans

      • Mütze / Caps / Hüte

      • T-Shirt

      • Hemd/ Bluse, mückensicher

      • Regencape/ Regenjacke

      • Schlafanzug / Pyjama

      • Socken

      • Sonnenbrille

      • Trekkinghose, mückensicher

      • Wander- / Funktionssocken

      • festes Schuhwerk, ggf. wasserfest

Packlisten für Basics, Zelt, Zubehör, Werkzeug & Co.

Campen in der Natur wird immer mehr zum Trend bei Jung und Alt. Die meisten leidenschaftlichen Camper wollen nicht mehr nur mit der nötigsten Ausstattung reisen, sondern gönnen sich gerne auch ein gewisses Maß an Luxus.

Outdoor-Equipment, wie Stühle, Tisch und Liegen dürfen auf dem Campingplatz nicht fehlen. Für Camping-Neulinge kann es am Anfang schwer sein, die notwendige Anzahl an Campingausrüstung richtig einzuschätzen. Grundsätzlich gilt hier die Regel: für jede Person eine Sitzangelegenheit und ein Küchenset (Besteck, Teller, Tasse).

Da Sie das Gewicht Ihres Campers nicht überschreiten dürfen, muss jedes Gepäckstück ins Gesamtgewicht einkalkuliert werden. Natürlich ist es noch ein Unterschied, ob Sie mit einem Camper unterwegs sind oder beim Zelten auf einem Campingplatz schlafen.

Hier sehen Sie einen Überblick über die notwendige Ausrüstung für eine Familie beim Zelten:

      • Unterkunft: Familienzelt/ Dachzelt/ Camper/ Wohnwagen

      • Die Basics: Sachen zum Schlafen (Schlafsack, Bettwäsche, Matratze/ Isomatte)

      • Outdoor-Möbel: Tisch, Camping-Stuhl, Liege

      • Boxen und Schränke für die Ordnung beim Campen

      • Vorzelt/ Heckzelt/ Markise/ Sonnensegel

      • Kochutensilien & Camping-Küche: Gas-Kocher/ Gas-Backofen, Kaffeemaschine, Grill, Geschirr

      • Beleuchtung: LED-Lampen, Taschenlampen

      • Campingdusche, Campingtoilette, Hygieneartikel

      • haltbare Lebensmittel & Kühlbox

      • Notfallkasten

      • Mückenspray/ Moskitonetz/ Anti-Mücken-Lampe

      • Werkzeug

      • CEE-Strom-Stecker und Kabeltrommel

      • Outdoor-Bekleidung

      • Camping-Spiele für die ganze Familie 

Packliste: Kochen auf dem Campingplatz

Kochen im Camping-Urlaub ist natürlich nicht ganz so komfortabel wie zu Hause in der Küche, aber es ist alles eine Frage der Organisation und Gewöhnung. Wer Kinder hat, sollte sich vielleicht überlegen, eine Unterkunft mit Kochnische für den Urlaub zu buchen. Denn ein fester Herd und Backofen, eine Spülmaschine und ein normaler Wasserkocher erleichtern sehr viel im Alltag.

Auch wenn Sie kein großes Menü brauchen, um satt und glücklich zu sein, lohnt es sich immer ausreichend Snacks dabei zu haben, um hungrige Wartezeiten zu vermeiden.

Das Kochen mit der Campingküche dauert länger und ist umständlicher, als Sie es von Zuhause kennen. Da sich niemand im Urlaub nur von Dosen-Ravioli ernähren möchte und vor allem Kinder eine ausgewogene Ernährung brauchen, ist es sinnvoll einige Grundlebensmittel wie Öl, Gewürze, Nudeln etc. mitzunehmen und frische Lebensmittel vor Ort zu kaufen.

Mit der richtigen Ausrüstung erleichtern Sie sich das Kochen im Urlaub. Wer nicht mit seinen Händen essen will, sollte an kompaktes Outdoor-Geschirr denken. Teller, Besteck und Tassen sollten aus leichtem Material sein und kompakt gefaltet werden, um Platz und Gewicht zu sparen.

Diese Outdoor-Ausrüstung sollten Sie beim Campen dabei haben:

      • Geschirr

      • Messer, Gabeln, Löffel (Alternative für Minimalisten: Spork)

      • Pfannen

      • Töpfe

      • Kochlöffel

      • Scharfes Küchenmesser

      • Schneidebrett

      • Sieb und große Schüssel

      • Schere

      • Dosenöffner

Camping-Kocher, Töpfe und Besteck auf einem Camping-Tisch

Wer in den Ferien grillen möchte, sollte auch einen Grill mitnehmen. Gemeinsames Grillen nach einem langen, anstrengendem und erlebnisreichem Tag schweißt nicht nur zusammen, sondern bietet auch ein leckeres Menü für hungrige Mägen.

Der Preis variiert von Grill zu Grill. Entscheiden Sie sich für einen leichten, kompakten Grill, der Wind und Wetter trotzen kann.

Dieses Zubehör sollten Sie zum Grillen mitnehmen:

      • Grill, Rost und Holzkohle

      • Barbecue-Zange

      • Feuerzeug oder Streichhölzer

      • Reinigungszubehör

      • Geschirrspülmittel, Schwamm, Geschirrtuch

      • Spülschüssel (vielleicht eine faltbare)

      • Müllbeutel

Packliste: Hygiene beim Camping

Legen Sie sich vor der Abreise alles zurecht, was Sie für Ihre persönliche Hygiene brauchen. Im Prinzip brauchen Sie bei der Camper-Tour die gleichen Sachen wie auch zuhause:

      • Zahnpasta und Zahnbürste

      • Duschgel und Shampoo

      • Rasierzeug

      • Handtücher/ Reisehandtücher

      • Etwas Toilettenpapier und/ oder Taschentücher

      • Am besten gleich eine eigene Campingtoilette wie die BOXIO - TOILET

      • Deo oder Parfüm

      • Persönlicher Bedarf wie Kontaktlinsen, für die Damen Tampons, Fön, etc.

Beim Camping können Sie am besten Kulturbeutel mit einem Haken verwenden. Da es nicht in allen Waschräumen genügend Platz zum Abstellen von Sachen gibt, können Sie am besten Utensilien benutzen, die Sie aufhängen können.

Zu den wichtigsten Tipps gehören eindeutig eigenes Toilettenpapier und Badelatschen. Gute Campingplätze füllen regelmäßig Seife und Toilettenpapier auf, aber man kann sich nicht immer darauf verlassen. Wenn es dringend ist, will sich niemand auf die Suche nach Toilettenpapier machen müssen.

Eine eigene Toilette zu haben, ist vor allem Nachts von Vorteil, damit man im Dunkeln nicht in die Kälte muss. Mit der BOXIO - TOILET gibt es eine super kompakte Toilette, die sich leicht transportieren lässt, nicht unangenehm riecht und ohne Chemie auskommt. Das Beste: Im Gegensatz zu vielen anderen Trockentrenntoiletten ist dieses Modell extrem erschwinglich und auch für den kleineren Geldbeutel perfekt geeignet.

Badelatschen sollten Sie auch immer mit in den Waschraum nehmen. Auch wenn hier mehrmals täglich die Reinigung durchgeht, können sich Bakterien auf dem ständig nassen Boden ansiedeln.

Wäsche waschen auf dem Zeltplatz

Es gibt viele Tipps zum Wäsche waschen beim Zelten. Bei kurzen Urlauben kann man das Waschen sogar umgehen, indem man im Vorfeld ausreichend Kleidung mitnimmt.

Fährt man allerdings für längere Zeit weg, wird das nicht möglich sein. Bei längeren Reisen können Sie das Angebot vom Waschservice nutzen oder kleine Sachen im Waschbecken per Hand waschen. Letzteres wird aber meistens nicht so gerne gesehen.

Der Wäscheservice kostet zwar extra, verschafft Ihnen jedoch mehr Zeit für schöne Dinge. Und genau für die schönen Erlebnisse fährt man ja eigentlich in den Urlaub. Sie bekommen Ihre Wäsche sauber und gebügelt wieder und konnten in der Zwischenzeit entspannen.

Campingausrüstung für den Strandausflug

Der optimale Sommerurlaub, vor allem mit Kindern, ist für viele Familien am Strand oder an einem See. Mit dem Ausflug zum Wasser beginnt auch die Entspannung.

Denken Sie an einen Sonnenschirm oder eine Strandmuschel. Es kann nützlich sein, wenn Sie keinen direkten Stellplatz am Wasser haben und sich den ganzen Tag vor der Sonne am Strand schützen müssen.

Strandmuscheln haben allerdings einen klaren Vorteil, wenn es neben dem Sonnenschutz auch um Windschutz geht. Die Strandmuschel bietet Schutz vor Sonne und Wind, was vor allem im Norden sehr praktisch ist.

Sie fliegt auch nicht so leicht weg, wie ein Sonnenschirm. Allerdings ist der Aufbau etwas komplizierter und dauert ein paar Minuten länger, als beim Sonnenschirm.

Sonnenmilch mit UV-Schutz und eine Sonnenbrille dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Viele Campingplätze bieten Stellplätze direkt am Wasser und sind daher sehr beliebt. Holen Sie sich rechtzeitig Infos über mögliche Stellplätze und reservieren Sie sich einen Platz am Wasser.

Es kann sein, dass es etwas mehr kosten wird, aber es lohnt sich, sowohl für Ihre Kinder, als auch für Sie! Wer hört nicht gerne morgens im Halb-Schlaf das Plätschern vor der Tür.

BOXIO - TOILET

Trenntoilette kaufen